Willkommen in der Vogelsbergschule Lauterbach

dem Beruflichen Bildungszentrum in Lauterbach




Auftakt einer innovativen Bildungspartnerschaft

MRH Trowe und die Lauterbacher Vogelsbergschule starten die „Vogelsberg for future“ Offensive

Bildungskooperationen und Wissenstransfer zwischen Schulen und Unternehmen: Eine „Win-Win-Situation“ für Schüler und Wirtschaft.

Dass die traditionelle Trennung zwischen schulischem Lernen und beruflicher Praxis nicht mehr zeitgemäß ist und eine praxisnahe und zukunftsorientierte Bildungslandschaft das Lernsystem positiv beeinflussend, darüber waren sich Schule und Unternehmen schnell einig.

Wie gestaltet sich das Programm „Vogelsberg for future“ konkret

60 Jugendliche, die im kommenden Schuljahr in die Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums wechseln, bekommen durch MRH Trowe nachhaltige und spannende Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln. Sie haben die Chance, verschiedene Facetten und Bereiche kennenzulernen und dadurch ihren Horizont zu erweitern. Passend zur Oberstufe der Vogelsbergschule – Allgemeine Hochschulreife mit beruflichen Grundkenntnissen.

„Wir werden die jungen Leute begleiten und fördern und möchten ihnen dabei auch etwas von unserem Unternehmen zeigen“, fassen Carsten Ganz (Managing Partner MRH Trowe) und Jacqueline Becker (Consultant People Development MRH Trowe) die Intention der Partnerschaft zusammen. Dabei hat MRH Trowe weit mehr zu bieten als das Stichwort Versicherung ahnen lässt: „Wir sind ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit einem klaren Kundenfokus auf Mittelstand und Industrie.“ Dahinter stehen mehrere berufliche Fachrichtungen sowohl aus dem kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich als auch aus anderen Branchen, wie beispielsweise IT.“

Die Jugendlichen können die Bildungskooperation als praktische Gelegenheit nutzen, um neue Fähigkeiten zu erlernen oder berufliche Perspektiven zu erkunden. Sie können die Kooperation als Chance sehen, sich besser auf ihre zukünftige Bildungs- oder Berufslaufbahn vorzubereiten.

„Neben Praktika umfasst unsere Bildungskooperation auch Mentoring-Initiativen, in denen Fachleute Schüler betreuen und sie auf ihrem beruflichen Weg unterstützen. Workshops, Teambuilding, Vorträge und Expertengespräche ergänzen unser Angebot. Sie ermöglichen den Schülern Einblicke in aktuelle Branchentrends und Technologien. Hier haben wir sogar bundesweite Gelegenheit, zum Beispiel in Düsseldorf oder München“, erläutert Ganz. Durch den in 2024 bezugsfertigen Neubau in Alsfeld gibt es vielfältige Optionen.

Bildungskooperationen zwischen Schulen und Unternehmen sind ein vielversprechender Weg, um die Schüler auf eine sich ständig verändernde Arbeitswelt vorzubereiten. Sie bieten die Möglichkeit, zukünftige Fachkräfte frühzeitig zu identifizieren und Ausbildungsangebote zu besprechen.

„Als Schule und Gesellschaft sollten wir diese positiven Entwicklungen weiter unterstützen und noch mehr Unternehmen und Schulen ermutigen, sich für solche Kooperationen zu engagieren. Nur durch gemeinsame Anstrengungen können wir sicherstellen, dass unsere Jugendlichen die bestmögliche Bildung und Berufsvorbereitung erhalten - für eine erfolgreiche Zukunft von Schülern und Schülerinnen“, ergänzt der Schulleiter Holger Arnold.

Über MRH Trowe

Gestartet als Familienbetrieb arbeiten heute mehr als 1200 Menschen bundesweit an mehr als 30 Standorten für MRH Trowe. Als Versicherungsmakler liegt der Fokus auf einer nachhaltigen 360° Beratungs- und Betreuungsansatz der Kunden rund um Versicherungen, Vorsorge und Risikomanagement.