Die Fachoberschule an der Vogelsbergschule

Die Fachoberschule ist eine große Vollzeitschulform der Vogelsbergschule.

Absolventen haben die Berechtigung zu einem Studium an einer Fachhochschule und zu einem gestuften Studiengang (Bachelor/Master) an einer Hochschule oder Universität in Hessen. Die Fachrichtung ist dabei frei wählbar.

Mit dem Abschluss der Fachoberschule ist außerdem eine hervorragende Grundlage für eine Berufsausbildung gelegt. Dabei ist die berufliche Ausrichtung in dualer Ausbildung ebenfalls frei wählbar. Die Ausbildungsdauer kann bis zu 12 Monate verkürzt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht wird.

Form A (2-jährig)

In die Fachoberschule Organisationsform A kann aufgenommen werden, wer den mittleren Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer, Deutsch, Mathematik und Englisch besitzt. In keinem der genannten Fächer dürfen die Leistungen schlechter als ausreichend sein.

Ebenfalls aufgenommen werden kann, wer das Zeugnis der Versetzung in die Einführungsphase einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe besitzt.

Eine Eignungsfeststellung sowie eine Schullaufbahnberatung der abgebenden Schule sind für die Aufnahme in der Fachoberschule vorzulegen. Die Schullaufbahnberatung kann ebenfalls durch die Agentur für Arbeit durchgeführt werden.

Als letzte Voraussetzung wird ein Praktikumsplatz benötigt. Bei der Suche nach einem Praktikum werden Bewerber von der Vogelsbergschule bei Bedarf unterstützt.

Form B (1-jährig)

In die Fachoberschule Organisationsform B kann aufgenommen werden, wer den mittleren Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer, Deutsch, Mathematik und Englisch besitzt und die Abschlussprüfung in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf oder den Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst nachweisen kann.

Nicht hinreichende Noten im mittleren Abschluss können durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote von mindestens 3,0 oder durch eine staatliche Prüfung eines einschlägigen mindestens zweijährigen Ausbildungsberufs mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 ersetzt werden.

Bei der Aufnahme in die Organisationsform B kann an die Stelle einer abgeschlossenen einschlägigen Berufsausbildung eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten einschlägigen Ausbildungsberuf treten.

Allgemein

Der Unterricht auf der Fachoberschule vermittelt den Schülerinnen und Schülern die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Studiums oder einer Berufsausbildung befähigen.

Die Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler wird erweitert und die Fähigkeiten für ein lebenslanges Lernen gefördert.

Für die berufliche Bildung werden fachpraktische und fachtheoretische Grundlagen - sofern nicht bereits vorhanden - in der gewählten Fachrichtung geschaffen und das Grundlagenwissen gefestigt, vertieft und ergänzt. Die Fachoberschule bereitet außerdem auf die Übernahme von Aufgabenbereichen in mittleren und gehobenen Funktionen vor und schafft Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit.

In der Fachoberschule bietet die Vogelsbergschule die Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik sowie Ernährung und Hauswirtschaft an.

Ansprechpartner

StD Malte Schmuck

Tel.: +49 06641 6554-26

m.schmuckvogelsbergschulede

Weitere Informationen

Anmeldeformular