Modellprojekt Virtuelles Lernen in Berufsschulen (ViLBe)

Die rasanten Entwicklungen in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in einer globalisierten und durch weltweite elektronische Vernetzung gekennzeichneten Welt haben starke Auswirkungen auf die Berufs- und Arbeitswelt. Damit verbunden sind steigende und sich verändernde Anforderungen an die Erwerbstätigen. Das im Rahmen der schulischen und beruflichen Ausbildung erworbene Wissen reicht heute für die Dauer eines Berufslebens nicht mehr aus. Lebenslanges Lernen wird zur notwendigen Herausforderung beruflichen Erfolgs. Methodenkompetenz, Medienkompetenz und Selbstlernkompetenz sind neben anderen Kompetenzen zentrale Schlüssel-qualifikationen der von elektronischen Medien geprägten Arbeitswelt und Wissensgesellschaft.

 

Zukunftsfähige Berufsschulen müssen Schülerinnen und Schüler bereits heute dazu befähigen, sich Wissen selbst organisiert und selbst gesteuert anzueignen. Virtuelle Lernformen können diese Prozesse wesentlich unterstützen und eröffnen zusätzlich neue Möglichkeiten der Gestaltung und Organisation von Unterricht.

 

Vor diesem Hintergrund initiiert das Hessische Kultusministerium (HKM) und das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (HMWVL) in Kooperation mit der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) das Modellprojekt "Virtuelles Lernen in Berufsschulen" (ViLBe).

 

Weitere Informationen

http://berufliche.bildung.hessen.de/vilbe/

http://hzw-moodle.th-mittelhessen.de/

Ansprechpartner

Thomas Jerwin

Tel.:+49 6641 6554-0

t.jerwin(at)vogelsbergschule.de

Aktuelles

   02.03.2011

Tag des digitalen Lernens

 

05. Oktober 2010

Regionalkonferenz in Alsfeld

Details in Kürze